Pro und Contra
Download-Tipp.deBuiltWithNOF

Installation auf dem Telefon

  • Herunterladen auf einen PC (Formate zip, jar, jad)
  • zip entpacken (Windows XP: rechte Maustaste, Alle extrahieren;
    oder mit Filzip, 7zip o. ä., falls installiert)
  • Vom PC aus kann das Programm über folgende Wege aufs Telefon gelangen:
    • über Bluetooth. Der PC und das Telefon müssen über Bluetooth-Funk verfügen. Das Telefon muss den BT-Funk einschalten und sichtbar sein:
      Beispiel Nokia: Menü “Einstellungen (Settings) / Verbindungen (Connectivity)”

      In der Bluetooth-Abteilung wählt man “Ein” und “sichtbar” (zeitweise oder ständig)
      zeitweise oder ständige Sichtbarkeit
      • Auf dem PC sollte der Bluetooth-Treiber auf “Object Push” eingestellt sein, sonst müssen Geheimzahlen ausgetauscht werden (hier kann zur Not z. B. 1111 als “Geheim”zahl dienen) Vom Explorer aus kann im Kontextmenü (rechte Maustaste) “an Bluetooth” oder “Senden an / Bluetooth” gewählt werden. Wenn der PC schon das Telefon kennt, wird es angeboten:

        Oder man sucht es, weil es ja auf “sichtbar” geschaltet wurde:

        Häkchen setzen, auf Senden klicken (in der Regel reicht die jar-Datei aus)
      • Unterdessen wird auf dem Telefon das Eintreffen der Datei bemerkt. Alle Fragen sollten jetzt mit Ja beantwortet werden
        • Empfang erlauben?
        • Speichern?
        • Installieren? Auch wenn die Quelle nicht vertrauenswürdig ist (das bedeutet: Hat das Programm einen Java-Konformitätstest durchlaufen? - dies haben wir nicht durchgeführt, aber trotzdem kann das Programm installiert werden)
        • Starten? - Alle Fragen mit Ja beantworten, und das Programm läuft:
    • Per Infrarot: Alles läuft prinzipiell wie bei Bluetooth. PC und Telefon müssen natürlich Infrarotschnittstellen haben.
    • Diese Technik (Bluetooth oder Infrarot) funktioniert auch, wenn man statt des PC einen PDA (Palm, WinMobile) benutzt. Man speichert die Datei auf der Speicherkarte des PDA und sendet sie mittels eines Dateimanagers an das Telefon. Diese Variante verwende ich selbst gern, da ich hier nur einen PDA und keinen PC in die Schule schleppen muss.
    • Per Datenkabel: Für viele Telefone gibt es Datenkabel (mitgeliefert oder extra zu erwerben). Außerdem muss ein Verwaltungsprogramm auf dem PC installiert werden. In diesem Programm besteht meist die Möglichkeit, Programme (Midlets, Jar, Java) auf dem Telefon zu installieren. Wenn kein Programm mitgeliefert wurde, können die Programme
      • Oxygen Phone Manager
      • Mobile Phone Manager
        ausprobiert werden (im Internet suchen, herunterladen)
    • Die Installation per Datenkabel ist je nach Programm sehr unterschiedlich geregelt, die Anleitungen müssen genau gelesen werden.
    • Manche Telefone, besonders einige mit billigen Verträgen, gestatten keine Programminstallation. Sie sind, obwohl prinzipiell leistungsfähig, in ihren Möglichkeiten sehr eingeschränkt. Diese Erfahrung habe ich z. B. mit einem Nokia 6030 und einem Prepaid-Vertrag von T-Mobile USA gemacht.

Mirko König

 

 

 

 

 

 

[Analysis mobil] [Informationen] [Anleitung] [Welches Handy] [Installation] [Bedienungsanleitung] [Impressum] [Neuigkeiten] [Häufig gestellte Fragen] [Analysis mobile - english] [MoCa - The Mobile Calculator] [Im Unterricht]